zur Museumsübersicht

FELIX-MÜLLER-MUSEUM:  Bilderwechsel Frühjahr 2019

 

Arbeiten aus allen Schaffensperioden Felix Müllers
Sonderausstellung vom 3. Februar bis zum 24. März 2019


             

Im Felix-Müller-Museum gibt es einen kleinen Bilderwechsel. Neben der leicht veränderten Dauerausstellung werden bis zum 24. März leuchtende, farbkräftige Ölkreiden aus den 1970er Jahren gezeigt – Fränkische Landschaften rund um Neunkirchen. Dazu Blumenstilleben und eine Auswahl von zehn Blättern – Ölkreiden und Aquarelle – die in den Jahren 1995 bis 1997, kurz vor dem Tod Felix Müllers entstanden sind. Er starb im Alter von 93 Jahren am 29. Oktober 1997.  

Und als wichtige Neuerwerbung:

eine Figur aus gebranntem Ton, entstanden 1933. Eine andere in diesen Jahren entstandene Arbeit, einen Schäfer, hat der Gauleiter Julius Streicher 1934 aus einer Ausstellung in Nürnberg entfernen lassen – sie ist seitdem verschollen, wie zahlreiche andere Werke dieser Schaffensperiode.

Das Museum ist immer sonntags von 15:00 bis 17:00 Uhr geöffnet und für Führungen jederzeit nach Vereinbarung unter
Tel. 09134/1837.  


Abbildungen:

Heinersdorfer Mühle, Ölkreide, 1973
Fliegender Holländer , Ölkreide 1996
Alter Mann, gestützt auf einen Stecken, gebrannter Ton, 1933 
(Foto: Eberhard Schorr)


Kontakt
Felix-Müller-Museum Neunkirchen a.Br.
Anton-von-Rotenhan-Str.2 (Zehntplatz)
91077 Neunkirchen am Brand

Postadresse:
Klosterhof 2-4
91077 Neunkirchen am Brand
Peter Lichtenberger (Museumsbeauftragter)

Tel. 09134/ 18 37 (Museumsbeauftragter privat)
Tel. 09134/ 90 80 42 (Museum)
Tel: 09134/ 705-13 (Sekretariat Rathaus)
Fax: 705-80 (Rathaus)

e-mail: FMM@neunkirchen-am-brand.de
http://www.neunkirchen-am-brand.de/museen/felixmuellermuseum
Öffnungszeiten
Sonntag von 15.00-17.00 Uhr

Gruppen und Besucher von außerhalb nach Vereinbarung